spiral

Aufstellungen als Achtsamkeitspraxis

Aufstellungen beleuchten Muster und Ursachen, die hinter den Schwierigkeiten liegen, denen wir im Alltag begegnen. Sie führen zu einem tieferen Verständnis für Krisen mit der Gesundheit, in Beziehungen oder im Beruf. Die Methode der Aufstellung macht sich das Phänomen der Resonanz zu nutze. Dabei werden Aspekte und Menschen, die für das gewählte Thema wichtig sind durch Seminarteilnehmer*innen vertreten, und im Raum aufgestellt. Nach einer Weile unterstützt durch behutsame Interventionen der Seminarleitung werden im Aufstellungsgeschehen blockierenden Muster ebenso sichtbar, wie größere Zusammenhänge, Lösungen und heilsame Veränderungen.

 

Indem sich alle Anwesenden offen dem Geschehen zuwenden, ohne zu analysieren, zu kommentieren und zu urteilen, werden Konflikte auf einer tieferen Ebene wahrgenommen. Diese Achtsamkeit ist der Schlüssel, um die Vergangenheit abzuschließen und aus der Präsenz heraus einen nächsten Schritt Richtung Gesundheit, Erfolg und Freiheit zu tun.

 

Themen die durch Aufstellungsarbeit Unterstützung finden können:

  • Partnerschaftsprobleme
  • Familienkonflikte
  • belastende Erfahrungen von Krankheit, Verlust, Tod
  • Berufliche Anliegen
  • Nachhaltigkeit und Erfolg im Unternehmen
  • persönliches Wachstum und Selbsterfahrung
  • Kreative Projekte (Film, Theater, Literatur)
  • spirituelle Wege und Fragen

Durch die Achtsamkeitspraxis werden Aufstellungstage für alle Anwesenden, für Klient*innen mit eigenem Anliegen, für Stellvertreter*innen und Beobachter*innen, und auch für mich als Begleiterin zur Lebensschule und tiefen Meditation, die ihre Wirkung weit über das persönliche Geschehen hinaus entfaltet.

Es ist möglich an den Seminartagen ein eigenes Anliegen mithilfe einer Aufstellung zu erkunden oder ausschließlich als Begleitung bzw. Stellvertreter*in mitzuwirken. Bitte machen Sie entsprechende Angaben bei der Anmeldung.

Aktuellen Seminartermine finden Sie hier.