Wenn Du magst, nutze die nachstehend beschriebene Meditation, um regelmäßig bei Dir selbst einzuchecken. So lernst Du Deinen eigenen Energiestrom wahrzunehmen, ihn effektiv zu nutzen und zu pflegen.

 

 

Energie-Check

 

Eine Achtsamkeitsübung um Dich mit Deinem natürlichen Energiefluss vertraut zu machen.

 

Verweile bei jedem Schritt einige Atemzüge. Insgesamt kann diese Übung ungefähr 3-7 Minuten in Anspruch nehmen. Du kannst deinem eigenen Zeitempfinden folgen oder einen Wecker stellen. Für ein smartphone gibt es zum Beispiel Meditations-Apps in denen individuelle Zeitspannen eingestellt werden können.

 

 

Schritt 1 – ACHTSAMKEIT

 

Bring deine Aufmerksamkeit in den gegenwärtigen Moment, indem du bewusst eine aufrechte und würdevolle Haltung einnimmst und schließe wenn möglich entspannt die Augen. Dann frage dich:

 

„ was nehme ich in diesem Moment wahr?“

 

                  … woran denke ich gerade?

                  … welche Stimmung, welche Gefühle nehme ich wahr?

                  … wo im Körper tauchen konkrete Empfindungen auf? Welcher Art sind sie?

 

Gehe zügig vom Denken, zum Fühlen zum Empfinden, ohne den einzelnen Erfahrungen tiefer nachzugehen. Diese Wahrnehmung dient einer kurzfristigen, momentanen Bestandsaufnahme

 

Schritt 2 – SAMMELN

 

Bringe nun deine gesammelte Aufmerksamkeit zu deinem Bauch und verfolge hier die Empfindungen, die mit dem Ein- und Ausströmen deines Atems einhergehen. Erlaube dem Atem dabei so zu sein, wie er jetzt ist. Einfach in der Bauchregion mitbekommen, wie Atem ein- und ausströmt. Begleite auf diese Weise deinen Atem ein paar Züge lang mit deiner Aufmerksamkeit. Wann immer du bemerkst, dass du abgeschweift bist, kehre freundlich aber entschieden zu deinem Atem zurück. Setze das für einige Runden fort, ohne etwas Bestimmtes erreichen zu wollen.

 

Schritt 3 – AUSDEHNEN

 

Dehne nun das Feld deiner Aufmerksamkeit aus. Lass es von deinem Atem ausgehend weit werden, bis deine Wahrnehmung deinen Körper als Ganzes erfasst, einschließlich deiner Haltung und deines Gesichtsausdruckes. Behalte dabei Kontakt zu deinem Atem. Wenn du magst, kannst du dir dabei vorstelle, dass sich dein Geist weitet und entspannt.

 

Schritt 4 – ENERGIE wahrnehmen

 

Zum Abschluss der Übung stell Dir folgende Frage und lass zu, dass die Antwort spontan und ungefiltert auftaucht: Ist meine Energiekurve im Auf- oder Abschwung – erinnere Dich, beides ist Ausdruck unserer Lebendigkeit und gehört zu einem gesunden Lebensstrom dazu. Auf- oder Abschwung. Und frage Dich weiter: Welche Handlung wäre diesem Moment gemäß.

 

 

Schritt 4 – WEISE HANDLUNG

Finde eine kurze Aktion ( 3 Min) die jetzt, in diesem Moment im Einklang mit Deinem Lebensstrom ist . Vielleicht bewegst Du Dich, legst Dich hin, trinkst oder isst etwas, wärmst Dich, lässt Dich von einem Witz zum Lachen bringen oder sagst jemandem „Hallo“.