Wenn wir selbst mehr mit den natürlichen Rhythmen des Lebens verbunden sind, wächst in uns das Verständnis für „Werdegänge“ und hilft uns mehr Geduld, Unterstützungsbereitschaft, Anteilnahme und Toleranz gegenüber fremden „Lebensläufen“ zu entwickeln.

 

Vielleicht magst Du das neue Jahr mit folgendem Experiment starten und Übergänge erkunden

Achte einmal darauf,

 

  • wie Du in den Tag startest – ist es ein allmähliches Fahrt aufnehmen, oder springst Du kopfüber in die Welt, und checkst mit dem ersten Augenaufschlag Deine Emails?
  • wann Du im Laufe des Tages die meiste Energie hast – wofür verwendest Du sie? Für Kreativität, Begegnung, Bewegung oder für Verdauung, Excelltabellen und Emails?
  • Wie beendest Du den Tag? Hast Du Rituale, mit denen Du den Tag ausklingen lässt, oder stehst Du vom Computer auf und legst Dich ins Bett?

 

Halte für einen Augenblick inne und reflektiere an welchem Punkt Du im Kontext der Pandemie stehst. Ist es ein Ab- oder Aufschwung? Bist Du an einem Tiefpunkt und kämpfst dagegen an, oder erlaubst Du Dir still zu sein und Kraft zu sammeln. Wenn Du spürst, dass Du wieder zu Kraft kommst, wofür nutzt Du Deine gewonnene Energie? Legst Du den Schalter um und stürzt dich auf alte, vertraute, vermisste Aktivitäten? Oder nimmst Du Dir Zeit, um Dich im wahrsten Sinne des Wortes, mit Neugier und Offenheit in die Welt hineinzubewegen, als wäre es das allererste Mal? Nichts davon ist „richtig“ oder „falsch“, wir können auch übermütige Kopfsprünge wagen und genießen. Doch nach dem Gesetz des Ausgleichs ist es sehr wahrscheinlich, dass ein hohes Hoch auch ein tiefes Tief nach sich zieht. Wenn Du bereit bist, dieser ausgleichenden Gegenbewegung Raum zu geben, spricht nichts gegen einen Köpper ins pralle Leben. Andere werden vielleicht langsam, Schritt für Schritt vom Nichtschwimmerbecken ins Tiefe waten. Wichtig ist, dass wir die verschiedensten Bewegungen, Rhythmen, Tempi voller Achtung betrachten und sie als unterschiedliche Ausdrucksformen des selben, einen Lebensstroms begreifen.

 

Wenn Du magst, nutze die folgende Meditation, um regelmäßig bei Dir selbst einzuchecken. 

 

Meditationsanleitung

 

.