Frieden stiften!

Wenn wir verletzt, gekränkt, wütend, enttäuscht oder voller Angst sind, ist es schier unmöglich Konflikte friedlich beizulegen – weder im Privatem noch auf dem politischen Parkett. Nur mit offenem Herzen und innerer Freiheit können wir über den Tellerrand schauen und tragfähige Lösungen in einem konfliktreichen Leben finden. Und so wird im wahrsten Sinne des Wortes die oder derjenige, der seine Verletzungen heilt, sein Herz befriedet und mit Offenheit und innerer Freiheit in die Welt geht zu einem Friedensaktivisten. Am 10. November biete ich einen Raum – in dem Du mit schwierigen Dingen in deinem Leben in Frieden kommen kannst. Wo wir im Alltag blind sind, weil uns Eifersucht, Angst, Ohnmacht, Neid, Zorn die Sinne vernebeln, können Aufstellungen die Sicht frei machen. In ihrem sicheren Raum, getragen von der Achtsamkeit aller Anwesenden, können wir fühlen, was bislang zu schmerzhaft war, erkennen, was wir vielleicht nicht wahrhaben wollten, verstehen, was uns unverständlich schien und uns öffnen für bislang ungeahnte Möglichkeiten. Aufstellungen und Meditation gehen dabei Hand in Hand. Beides sind Prozesse in denen wir tief in unsere Erfahrungen hineinschauen, uns unserer Grenzen und Möglichkeiten bewusst werden, und erkennen was wir tun oder lassen können, um zu einer sicheren, friedlichen Welt beizutragen. Mehr Informationen und das Anmeldeformular findest Du hier