Wir können Kriege, die sich bereits materialisiert haben nicht wegmeditieren. Dennoch bin ich sicher, dass es notwendiger denn je ist, alles daran zu setzen, dass wir selbst keine Kriege säen. Denn ein PutinWir leben in einer Zeit, in der wir jeden Tag bezeugen können, wie sich aggressive, ausgrenzende, ausbeuterische und zerstörerische Ideen und Konzepte materialisieren. Und obwohl wir uns häufig ohnmächtig fühlen, kommt es bei der Befriedung der Welt auf jede:n einzelne:n an. Zwar stimmt es, dass ein einzelner Mensch weder den Krieg gegen Menschen noch gegen die Umwelt stoppen kann. Gleichzeitig ist Krieg ohne Menschen, die ihn denken, fühlen und ausagieren gar nicht möglich. So tun wir gut daran, uns mit dem kriegerischen Potenzial in uns selbst auseinanderzusetzen und zu lernen der Glut des Zorns, der Kränkung, Wut, Enttäuschung und der Angst mutig zu begegnen, zu lernen mit der Macht dieses Feuers kunstfertig und weise umzugehen. Aufstellungen unterstützen uns genau dabei – sie helfen uns Zorn, Kränkung, Angst und Scham frei und offen zu begegnen. Mit offenem Herzen und innerer Freiheit können wir über den Tellerrand schauen und tragfähige Lösungen in einem konfliktreichen Leben finden. Und so wird in meinen Augen jede:r, der oder die sich ihren inneren Kriegen stellt, seine Verletzlichkeit zulässt, ihr Herz öffnet zu einem oder einer Friedensaktivistin. Am 06. März biete ich wieder einen Raum – in dem Du mit schwierigen Dingen in deinem Leben in Frieden kommen kannst. Wo wir im Alltag blind sind, weil uns Eifersucht, Angst, Ohnmacht, Neid, Zorn die Sinne vernebeln, können Aufstellungen die Sicht frei machen. In ihrem sicheren Raum, getragen von der Achtsamkeit aller Anwesenden, können wir fühlen, was bislang zu schmerzhaft war, erkennen, was wir vielleicht nicht wahrhaben wollten, verstehen, was uns unverständlich schien und damit Kraft zur Veränderung finden. Aufstellungen und Meditation gehen dabei Hand in Hand. Beides sind Prozesse in denen wir tiefer in unsere Erfahrungen hineinschauen, uns unserer Grenzen und Möglichkeiten bewusst werden,  und erkennen, was wir tun oder lassen können, um in Freiheit und Frieden zu leben, statt uns von Hass und Angst leiten zu lassen. Mehr Infos und Anmeldung findest Du hier