Go with the flow

31.03.2016

Herzlich willkommen zu meinem neuen Netztagebuch. Alles begann mit einer Verlegenheitslösung: Vor zehn Jahren habe ich einen Titel für die Ankündigung meines ersten MBSR-Achtsamkeitskurses gesucht. Go with the flow entstand spontan, sollte zunächst nur ein Platzhalter für den Grafikdesigner sein und ist seitdem geblieben, als Begleitung, Mahnung,

Orientierung für mein Leben und meine Arbeit. Was mit diesen Worten so lässig daher kommt, beinhaltet für mich eine tiefe Wahrheit. Das Leben ist unberechenbar und kommt oftmals anders daher, als wir es uns wünschen. Ich habe schon viele Male dagestanden und die Wellen, die über mich hereinbrachen angebrüllt. Mich beklagt und versucht alles wieder in feste Bahnen zu bringen. Für eine Weile fühlte sich das kraftvoll an – ich schaffe es, ich lasse mich nicht unterkriegen!!! Aber das Leben geht weiter, Welle für Welle ergießt es sich in uns und über uns. Wasser ist eine Naturgewalt, die sich nicht einengen und kontrollieren lässt. Wir erleben es, wenn Flüsse über die Ufer treten. Was zuvor kanalisiert und vom Menschen scheinbar beherrscht wurde, reißt sich los und alles was sich in den Weg stellt mit. Go with the flow erinnert mich daran, mich dem Leben hinzugeben, es so zu nehmen wie es ist, mit all seinen Facetten. Mich nicht zu wehren gegen die Tatsache, dass es stürmische Tage mit hohen Wellen und milde Tage gibt, an denen mich das Wasser trägt und erfrischt. Dass es Flauten gibt und Tage, an denen mich der Wind wie von Zauberhand meinem Hafen entgegen trägt. Allerdings musste ich erst lernen, dass Hingabe alles andere ist als Gleichgültigkeit. Wer seinen Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind der richtige (Seneca). Hingabe braucht eine Richtung, eine klare Intention. Meine Intention ist es mein volles menschliches Potenzial zu entfalten. Weisheit, Klarheit und Mitgefühl zu entwickeln. Aber wir Menschen sind ablenkbar, verlieren allzuschnell im Alltagsbewusstsein den Kontakt zu unserer natürlichen Klarheit und Weisheit und brauchen eine Disziplin, eine Übung, die unsere Intention aufrecht hält. Es gibt verschiedene Weisheitslehren mit unterschiedlichen Traditionen und Disziplinen – unabhängig davon ob sie von Buddha, Jesus, Osho oder von anderen Mystikern und Schamanen inspiriert sind – echte Weisheitslehren basieren im Kern auf Achsamkeitsmeditation. Eine Praxis, die die geschäftigen und oberflächlichen Botschaften des Alltagsbewusstseins verstummen lässt und uns mit universellen Wahrheiten in Kontakt bringt. So dass wir das volle Leben leben können. Ohne blind mitgerissen zu werden, nicht versumpfen und nicht vertrocknen, sondern wie das lebendige, frische Wasser unbeirrt von der Quelle zum Ozean fließen. Ich bin zutiefst dankbar, dass sich mir der Satz Go with the flow wie zufällig offenbart hat und mich tiefer und tiefer in das Leben hinein führt. Und so widme ich auch meine neue Internetseite dieser Bewegung. Ich werde nicht versuchen sie „fertig“ zu machen. Wenn sie auf ein bestimmtes Maß angefüllt ist, wird sie überlaufen und sich in die Welt ergießen. Ich bin gespannt, welche Landschaften sie benetzen wird, wer sich an ihr ausruhen, laben oder eine Weile mitschwimmen wird. Alle sind willkommen.

Ein Gedanke zu „Go with the flow“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.